Bergsteigen in der Atacama, Chile 2012

Im November 2012 unternehmen Holger und ich wieder Bergtouren in Chile in der Atacama. Unsere Reise nach Südamerika beginnt am 17. November. Wir fliegen von Hannover nach Frankfurt/Main. Dort starten unser Flug nach Sao Paulo und weiter nach Santiago de Chile.

Bergsteigen in der Atacama, Chile 2012 Teil1

 

Das erste Video beginnt mit unsere Anreise ab Santiago, mit dem Bus vom Flughafen bis Terminal Alameda Busbahnhof, dann mit dem Bus nach Calama bis La Serena, wo wir am 19.11 Abends ankommen. Eine Übernachtung haben wir schon vorher im Hostel El Punto gebucht. Am nächsten Morgen treffen wir nach dem Frühstück 9 Uhr unsere Autovermieterin. Mit unserem Mietwagen geht es erstmal zum Jumbo Supermarkt, wo wir alles Notwendige für Unterwegs einkaufen. Zur Mittagszeit fahren wir dann in Richtung Passo Negro. Auf dem Weg dorthin müssen wir unsere Pässe an einer Polizeistation abgeben, da wir uns im Grenzgebiet zu Argentinien bewegen.

Unser Zelt bauen wir an einem Stausee am späten Nachmittag auf einer Höhe von 3140m auf.  Am nächsten Tag steigen wir an einem Schutthang bis auf 3500m auf. Nach einer weiteren Übernachtung fahren wir weiter Richtung Passo Negro bis auf 3950m. Hier finden wir einen Platz für unser Zelt an einem Bach. Am nächsten Tag steigen wir bis auf 4470m auf.  Nach einer weiteren Übernachtung fahren wir zum Passo Negro und steigen auf einen Schutthügel bis auf ca. 5035m.

Nun wechseln wir zum Las Tortolas, den ersten Sechstausender, den wir erklimmen wollen. Die Piste am Las Tortolas können wir bis auf 4600m hochfahren und an der Piste unser Basecamp aufbauen. Dann erkunden wir die Biwakschachtel auf 5185m. Nach einer Übernachtung in der Biwakschachtel steigen wir am 27. November auf den Las Tortolas 6185m.

Bergsteigen in der Atacama, Chile 2012 Teil2

 

Im zweiten Video wechseln wir zu den Tres Cruces und übernachten am 28. November in der Schutzhütte an der  Laguna Rosa auf 3750m. Am nächsten Tag geht es weiter zu den Tres Cruces.  Unser Basislager bauen wir auf einer Hochebene auf 5200m auf. Die vorhandenen Reifenspuren scheinen noch von unserem Besteigungsversuch in 2010 zu sein.

Am 30.11 steigen wir zum Sattel zwischen Tres Cruces Central und Sur bis auf 6000m auf. Dabei überlastet sich Holger und bekommt oben ein akutes Höhenproblem. Er steigt deshalb am nächsten Morgen, dem 1. Dezember, wieder ab. Ich steige zum Tres Cruces Central auf 6629m auf. Oben finde ich leider kein Gipfelbuch.

Am nächsten Morgen packe ich alles ein und steige zu Holger ab, der sich in der Zwischenzeit mit dem Auto die Zeit vertreibt. Noch eine Übernachtung, dann fahren wir zurück. Unterhalb von La Serena mieten wir auf dem Campingplatz in Guanaqueros für zwei Übernachtungen eine Cabaña. Am nächsten Tag unternehmen wir eine Wanderung bis zur Spitze der Halbinsel. Der Tag endet mit einem leckeren Abendbrot im Restaurant Molokai. Dann fahren wir zurück nach La Serena und übernachten wieder im Hostel El Punto. Am nächsten Morgen geben wir unseren Mietwagen ab und machen anschließend einen Stadtbummel durch La Serena. Am Abend fahren wir mit dem Bus zurück nach Santiago und fliegen nach Hause.